Mittwoch, 22. April 2015

High Heels – der größte Feind des Laminats

High Heels auf LaminatbodenAls beliebter und zeitgemäßer Holzboden, mit vielen positiven Eigenschaften fällt die Entscheidung nach einem neuen Bodenbelag oft auf einen Laminatboden – vor allem weil er in seiner Vielfalt nicht zu übertreffen ist.

Doch wer sich einen Laminatfußboden anschafft, der sollte wissen, dass die High Heels auf dem Laminatfußboden ein großes tabu sind – ein komplettes NO-GO!! 

Zu stark ist meist der Druck der Absätze, der sich nicht auf eine große Fläche verteilt sondern auf den recht schmalen Absatz und somit sichtbare Kratzer und Schäden auf dem Laminat verursacht. 

High Heels auf Laminat, da ist der Boden plattNatürlich ist Laminat ein pflegeleichter und recht robuster Bodenbelag, dennoch kann es durch hohe Beanspruchung, zu Beschädigungen kommen, denen man frühzeitig entgegenwirken sollte.

Es gibt viele Arten um Laminat zu reparieren aber zunächst sollte man feststellen, wie tief der Schaden ist.

Kleine Kratzer lassen sich sehr gut mit Oliven- oder Babyöl behandeln, indem man einfach etwas Öl mit einem Tuch auf den schadhaften Stellen verreibt.

Für tiefere Kratzer die schon die oberste Deckschicht, das sogenannte Overlay durchdrungen haben sind Reparaturpasten oder Hartwachs im passenden Holzton empfehlenswert, um die Schrammen zu beheben.

Falls der Schaden jedoch zu groß ist, gibt es keinen Ausweg als das Laminatelement auszutauschen.
Super schöne High Heels auf Laminat
Um unnötige Kratzer und Schrammen schon vorzeitig zu vermeiden, empfiehlt es sich bei der Auswahl des Laminatbodens auf die Beanspruchungsklasse zu achten, denn je höher die Beanspruchungsklasse, desto robuster und strapazierfähiger ist das Laminat. Mit der richtigen Nutzungsklasse steht Ihren High Heels nichts mehr im Wege

Mittwoch, 15. April 2015

Laminatboden - Schuhe anziehen oder ausziehen

Pumps auf LaminatLaminatboden veträgt kein Lärm -  Bitte Schuhe (aus) oder anziehen??

Demnächst heißt es die Schuhe bleiben vor der Wohnungstür, denn Sie verursachen zu großen Lärm.

Nach einem Urteil des Landgericht Hamburg aus dem Jahre 2009 (LG Hamburg, Urteil v. 15.12.2009, 316 S 14/09), wurde das Tragen von harten Absätzen in Mehrfamilienhäusern oder Altbauten auf akustisch anfälligen Böden, als störend und Lärmbelästigung begründet und unterfällt demnach nicht mehr dem vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung.

Natürlich gibt es Trittschallwerte die einzuhalten sind,
doch auch diese Normen nützen nichts wenn die Mieter sich von den laufenden Stöckelschuhgeräuschen, der Übermieterin gestört fühlen.

Doch High Heels gegen Hausschuhe einzutauschen ist nicht jedermanns Sache, aber wenn folgende 3 Voraussetzungen vorliegen, dann gibt es keine Wahl außer zu den Filzpantoffeln zu greifen.

1.    Sie haben einen Laminat – oder Fliesenfußboden
2.    Sie wohnen in einem Mehrfamilienhaus
3.    Sie wohnen in einem akustisch anfälligen Altbau


Wer aber diesem Urteil entgegenwirken
will und seinen Schuhen als auch seinem Mitmieter einen lautlosen Gehkomfort verschaffen will, der sollte einfach vor der Verlegung auf eine gute, ausreichende Trittschalldämmung achten, sodass ein Pegel von 63 Dezibel nicht überschritten wird.

Ideale Vorbeugungsmaßnahmen für eine langfristige Trittschalldämmung trifft man  mit Materialien wie z.B. Rollenkork, Hanffilzrolle, Holzfaser-Trittschalldämmplatten oder Akustikmatten. Alle genannten Materialien sind leicht und zügig zu verlegen, erzielen Ihre Wirkung trotz geringer Materialstärke durch Ihre hohe Materialdichte und sind in vorgefertigten Abmessungen oder als praktische Rolle für jede Raumgröße individuell verfügbar.

Freitag, 20. März 2015

Holzterrasse für Fußfeeling

Holzterrasse für ein super Fußfeeling
Verleihen Sie Ihrer Terrasse einen neuen Flair mit Terrassendielen aus Bangkirai, Douglasie, Massaranduba & Co.

Gerade zur Frühlingszeit frischt man gerne seinen Garten langsam auf, doch zu einem schönen Garten gehört nicht nur eine gepflegte Rasenfläche, sondern auch eine gemütliche Terrassenfläche mit einem passenden Bodenbelag.

Ein angenehmer Bodenbelag aus Terrassendielen sorgt nicht nur für ein angenehmes „Fußfeeling“, sondern schafft auch einen natürlichen Übergang zwischen Terrasse und Garten. Die Auswahl ist groß aber immer noch bevorzugt werden Terrassendielen aus Holz, dessen Holzart Jahr für Jahr exotischer wird. Viele Jahre wurden lokale Hölzer wie Lärche oder Kiefer  für die Terrassendielen genommen, jedoch zählt seit einigen Jahren neben Tropenhölzern wie Bambus auch Massaranduba oder edler Bangkirai zu dem beliebtesten Material der Dielen.

Wie bei allen Produkten gibt es auch hier unterschiedliche Preiskategorien, demnach sich die Eigenschaften richten. Bei der Auswahl der richtigen Holzsorte ist es empfehlenswert zu beachten, welche Atmosphäre die Holzart vermitteln soll. Mit der hellen Douglasie verschaffen Sie ein ländliches, rustikales Ambiente, -wer aber eher auf Urlaubsfeeling steht der sollte zur mandelfarbenen Garapa greifen, die mit einer glatten oder geriffelten Oberfläche, einen mediterranen Flair verleiht.

Für einen edlen und exklusiven Look stehen die Tropenhölzer wie Bangkirai, Massaranduba oder Mandioqueira zur Verfügung, die alle von höchster Qualität und statischer Eigenschaften sind. Für ein langlebiges, tropisches Erlebnis bietet sich vor allem die ostasiatische Holzart Bangkirai sehr gut, denn mit einer dauerhaften Resistenz gegen Pilze und Insekten bringt es nur positive Eigenschaften mit sich. Der rot-bräunliche Holzton passt sich auf jeder Terrasse mit einer natürlichen Wärme an und zaubert eine besondere Gemütlichkeit hervor.  

Stabilität und Robustheit sind mit Bangkirai Terrassendielen im vollen Umfang über 30 Jahre hinweg garantiert, dennoch sollte man beachten, dass sich das Holz nach einiger Zeit verändert und eine silberne Färbung erhält, die dem Holz eine sehr interessante Optik verleiht. Diese natürliche Verfärbung kann man aber auch mit bestimmten Hartholzölen verhindern, andernfalls ist eine regelmäßige Pflege mit einem Intensivreiniger und einer anschließenden Behandlung mit Terrassenöl empfehlenswert. Bei einem Holzbelag haben Sie vor allem an heißen Sommertagen den Vorteil, dass sich der Boden im Vergleich zu Steinfliesen nicht so stark erwärmt und auch bei starker Sonneneinstrahlung dem Barfußlaufen nichts im Wege steht.

Nicht nur für den Terrassenbau eignen sich Terrassendielen aus Holz sehr gut, sondern auch zur Teich oder Poolumrandung sind vor allem, die neu entwickelten Thermohölzer sehr beliebt. Beim Thermoholz werden die Eigenschaften von heimischen Holzarten wie Buche oder Esche durch ein spezielles Verfahren, auf rein ökologischer Basis verändert und verstärkt, sodass die Hölzer eine sehr hohe Haltbarkeit erhalten und mit den tropischen Edelhölzern mithalten können.
Terrassendielen für angenehmes Fußfeeling
Terrassendielen aus Holz sind schon von Natur aus sehr strapazierfähig und mit einer regelmäßigen Pflege fördern Sie auch eine lange Haltbarkeit, doch um den natürlichen Farbton zu erhalten ist eine spezielle Lasur nötig, die zusätzlich wasserabweisend wirkt und vor UV-Strahlungen schützt.

Da Terrassenbeläge der ständigen Bewitterung durch Sonne,
Regen und Schnee ausgesetzt sind ist eine gute und sorgfältige Verlegung erforderlich. Um die Terrassendielen gründlich zu verlegen, benötigt es einen ebenen Untergrund und ein leichtes Gefälle von 1% – 2% für den Abfluss des Regenwassers. Eine saubere Unterkonstruktion folgt aus Betonplatten die als Auflage für das Unterkonstruktionsholz dienen. Für die Unterkonstruktion sollte spezielles und haltbares Konstruktionsholz gewählt werden, um eine stabile Verlegung der Terrassendielen zu gewährleisten.

Die Terrassendielen werden quer zur Unterkonstruktion, mit einem Abstand von 5-8 mm verlegt und anschließend an den Enden mit speziellen Schrauben wie z.B Edelstahl-Schrauben für Terrassendielen, mit der Unterkonstruktion verschraubt.

Mit Terrassendielen aus Holz verschaffen
Sie Ihrer Terrasse eine natürliche Ausstrahlung von langlebiger Dauer und einer harmonischen Vereinigung von Terrasse und Garten - egal welche Holzart Sie wählen, die Natur liegt unter Ihren Füßen.

Mittwoch, 4. März 2015

Die langjährige Nummer 1 unter den Parkettböden

Eiche Parkettboden
– Eiche Parkett

Nicht ohne Grund zählt Eiche - Parkett nach wie vor zu den beliebtesten Parkettarten, denn mit der Wahl dieses Parketts sichern Sie Ihrem Zuhause, einen Bodenbelag von lebenslanger Qualität und Vorteilen.

Zwischen unterschiedlichsten Ausführungen und diversen Farben, die durch verschiedene Behandlungsverfahren erreicht werden können, gibt es eine riesige Auswahl, die auf jeden Geschmack zutrifft. Doch am schönsten ist das Eiche – Parkett immer noch in seiner unbehandelten Form, die mit Ihrer hellen, warmen Farbe und den natürlichen Maserungen, jeden Raum größer erscheinen lässt, inklusiver heimischen Atmosphäre.

Da die Eiche zu den Laubbaumarten gehört, zählt auch das Holz der Eiche zu den Harthölzern, die sehr bekannt für Ihre herausragende Härte und Widerstandsfähigkeit sind. Aufgrund seiner hervorragenden, physikalischen Eigenschaften ist Eichenholz sehr robust und beständig gegen Verrottung und weist nicht nur eine gute Resistenz gegen Sonnenlicht auf sondern auch ein sehr gutes Stehvermögen. Ideal geeignet ist das Eiche – Parkett auch für Fußbodenheizungen, jedoch muss hier darauf geachtet werden, dass die Heizungstemperatur den Maximalwert von 28 Grad Celsius nicht übersteigt, da sonst Trockenrisse im Holz sich bilden könnten.

Wer es aber doch lieber dunkler und eleganter möchte, der hat die Möglichkeit zu geräucherten Eiche-Parkett-Dielen zuzugreifen, die beim Räucherprozess mit Ammoniak versehen werden. Natürlich kann man auch andere Versiegelungstechniken anwenden um eine bestimmte Optik zu erreichen, dennoch muss man immer wieder bedenken, dass sich nicht nur das Erscheinungsbild ändert sondern auch die Eigenschaften der Eiche – Parkett Dielen. Doch gerade diese große Bandbreite der Kombinationsmöglichkeiten macht, das Eichenholz so besonders und beliebt, egal ob gehobelt, gebürstet, natürlich getrocknet, ob in Naturtönen oder mit einer farblichen Veredelung, dieser Parkettboden verleiht jedem Raum einen eigenen, markanten Charakter. Beim Eiche – Parkett Boden entscheiden Sie sich für eine sehr pflegeleichte Holzart, die in jeder Form zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis verfügbar ist und aufgrund Ihrer reichlichen Verfügbarkeit keine langen Lieferwege benötigt.

Montag, 29. Dezember 2014

Karibu Gartenhäuser - Mit liebe zum Detail

Logo KaribuAlle Produkte von Karibu werden in Deutschland hergestellt. Für seine Ware verwendet Karibu generell Fichten-, Kiefer- und Douglasienhölzer aus den Wäldern Nordeuropas. Diese Hölzer sind besonders widerstandsfähig und stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Zudem nutzt Karibu bei der Herstellung seiner Holbauten Öko-Strom.

Außerdem wird das Holz mit einem speziellen Verfahren behandelt, was es noch strapazierfähiger macht. Dieses nennt sich Kesseldruckimprägnierung (Kdi). Dabei werden flüssige Imprägniersalze in das Holz gepresst. Diese belasten dabei nicht die Umwelt, sondern schützen das Holz vor Fäulnispilzen, Insektenbefall und Schimmelpilzen. Deswegen ist auch ein Kdi-Unterleger bei allen Häusern als Grundlage enthalten.

Für die Karibu-Gartenhäuser werden ausschließlich Fichten aus dem Norden verwendet, da es sich dabei um einen gut nachwachsenden Rohstoff handelt. Außerdem wächst dieses Holz sehr langsam. Dadurch bilden sich sehr enge Jahresringe, was das Holz besonders robust macht und es nimmt nur geringe Mengen Wasser auf. Somit eignet es sich hervorragend für den Außenbereich.

Zusätzlich bietet das Karibu-Farbsystem Schutz vor Witterung, Schädlingen und mechanischen Beschädigungen. Dabei sparen Sie auch noch Zeit und Geld, da Sie das Gartenhaus nicht mehr mit Lasuren und Farbe vorbehandeln müssen. Die Farben sind lösemittelfrei, geruchlos und werden ständig von verschiedenen Instituten kontrolliert. Karibu bietet Gartenhäuser in den Farben Kastanienrot und Terragrau an, aber Sie können natürlich auch ein unbehandeltes Gartenhaus erwerben.

Kribu Gartenhaus SeitenansichtWollen Sie Ihr Gartenhaus eigenständig mit Farbe behandeln, sollten Sie beachten, dass Sie die Farbevor der Montage auftragen, da es danach durch Temperaturschwankungen zum sogenannten Nadelstreifeneffekt kommen kann. Der extra große Dachüberstand schützt zusätzlich vor Niederschlägen, um die Lebenszeit Ihres Gartenhauses nochmals zu verlängern.

Die Karibu Gartenhäuser können Sie in verschiedenen Stärken erwerben. Angefangen bei 14, über 19 und 28 bis hin zu 40 Millimetern ist für jeden das richtige Häuschen dabei. Je nach Systemhaus gibt es ein unterschiedlich großes Angebot an Auswahlmöglichkeiten. Das Sortiment von Karibu reicht von einfachen kleinen Gartenhäusern, die oft als Stauraum für Gartengeräte genutzt werden, bis hin zum Gartenhaus mit Wohnqualität. Durch die verschiedene Dachformen, Türen und Dachbeläge finden sicherlich auch Sie das perfekte Gartenhaus für Ihr Heim.

Diese Systemhäuser können Sie entweder in Elementbauweise oder im Steck- und Schraubsystem bestellen. Die Vorteile der einzelnen Systeme liegen klar auf der Hand: Bei der Elementbauweise sparen Sie einige Stunden Zeit, da die vorgefertigten Wände nur einfach miteinander verschraubt werden. Innerhalb kurzer und überschaubarer Zeit ist Ihr Gartenhaus fertig aufgebaut und einsatzbereit!

Das Steck- und Schraubsystem erfordert zwar ein paar Stunden mehr Zeit beim Aufbau, dafür können Sie hier bares Geld sparen. Für Hobbyhandwerker, aber auch für einfache Laien stellt der Aufbau keinerlei Probleme dar, da die Bretter einfach nur ineinander gesteckt werden und anschließend verschraubt werden.

Die Blockbohlenhäuser von Karibu werden mit einer patentierten 6-Plus-Eckverbindung verschraubt. Die einzelnen Bohlen müssen dabei einfach nur aufeinander gesteckt werden. Diese schützt das Gartenhaus außerdem nicht nur vor Wind und Wetter, sondern sind auch so konzipiert, dass Regenwasser optimal abtropfen kann. Die vorbereiteten Bohrungen zur Verschraubung machen die Häuser zudem so gut wie wartungsfrei.

Die Massivholzdächer haben entweder eine Stärke von 16 oder von 19 Millimetern und werden inklusive Gartenhaus von KaribuBitumendachbelag geliefert

Neugierig geworden? Dann verlieren Sie keine Zeit und besuchen Sie noch heute einen Online-Shop der Karibu Gartenhäuser vertreibt. Die große Auswahl an Häusern und Zubehör wird Sie sicherlich überzeugen. Stöbern Sie auch nach günstigen Sparsets, die schon tolle Zubehörartikel, wie zum Beispiel Dachschindeln und ähnliches, enthalten!

Karibu Test:
Karibu Gartenhaus Test

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links